Elbe, reloaded

Fischbrötchen und Kirschen

Crossing the river. Hosentechnisch sind beide ganz weit vorn.
Crossing the river. Hosentechnisch sind beide ganz weit vorn.

Bin mit Karsten um 08:30 los in Richtung Wedel - durch den Hamburg-Triathlon war der Weg in den Osten versperrt. Auch auf die Elbchausse konnten wir erst hinter Teufelsbrück, dort war der Wendepunkt für die Radfahrer. Das Wetter war durchwachsen aber trocken, nachdem es bis 07:00 ordentlich geregnet hat. In der Haseldorfer Marsch machte sich das dann bemerkbar, denn wir sind in einigen Sektionen am Deich duch ordentlich Schafscheiße gefahren. Echt unpraktisch, wenn man weiße Strümpfe trägt.

Die Überlegung war, entweder nach Elmshorn zu fahren und dann mit der Bahn zurück zu fahren oder die Dreiländertour zu absolvieren.  Jedenfalls war Karsten nach einem Fischbrötchen und einem Muffin in Glücksstadt hoch motiviert überzusetzen und auf der Niedersachsenseite wieder runterzufahren.

Zum Start war die Klappbrücke bei Wischhafen erst mal hochgeklappt (merken: bis 12:00 überqueren!) und wir sind dann etwas durchs Landesinnere gefahren. Die Sonne kam dann auch raus, wir hatten richtig guten Schiebewind und nach einem kurzen Abstecher in die Festung Grauerort haben wir noch in Jork Knubber-Kirschen (heißen wirklich so) gekauft. Ab Finkenwerder dann ab in die Fähre und gut war.

Tag des Fischbrötchens in Glücksstadt. Da sind wir natürlich dabei.
Tag des Fischbrötchens in Glücksstadt. Da sind wir natürlich dabei.
Grauerort. Karsten macht die Tür. Beachten: Das farblich auf das Wachhäuschen abgestimmte Outfit.
Grauerort. Karsten macht die Tür. Beachten: Das farblich auf das Wachhäuschen abgestimmte Outfit.
Pause in Jork. Mit Knubber-Kirschen und Chemie.
Pause in Jork. Mit Knubber-Kirschen und Chemie.
Wie lange habe ich schon auf so einen Bon gewartet.
Wie lange habe ich schon auf so einen Bon gewartet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0