Harburger Berge im Nebel

Herbstzeit, Nebelzeit

Norwid, Rennrad, Radtour, Harburger Berge, Hamburg
Ja, ich habe Licht an.

Heute habe ich die erste wirkliche Herbstfahrt mit dem neuen Fahrrad unternommen - eigentlich wollte ich das noch ein bißchen rauszögern ... Hilft nix. Bleierner Himmel und gefühlte 10 Grad Celsius in Hamburg wechselten südlich der Elbe zu bleiernem Himmel, gefühlten 12 Grad Celsius (immerhin), dichtem Nebel und leichtem Nieselregen. Je weiter es in die Harburger Berge ging, desto dichter wurde die Suppe. Ich hatte meine Licht an und es war nicht all zuviel Verkehr, trotzdem wählte ich die sicheren Varianten auf dem Radweg. Und im Nebel gibt es natürlich immer schöne Bilder. Ab Dibbersen kam die Sonne raus und vertrieb die Schwaden. Auf dem Rückweg war es dann klar, allerdings musste ich einen Platten reparieren. Trotzdem: War eine schöne Herbststartrunde.

 

Gotham?
Gotham?
Etwas Gelbes braucht der Mensch.
Etwas Gelbes braucht der Mensch.
Sieversen, Reifenpanne. Immerhin ein Tisch in der Sonne.
Sieversen, Reifenpanne. Immerhin ein Tisch in der Sonne.
Nochmal Moorburg. Die machen ihren Nebel jetzt selbst.
Nochmal Moorburg. Die machen ihren Nebel jetzt selbst.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0